Der Spielmann Peter Zadelhoff ist bekanntlich um Einfälle nie verlegen wenn es galt, Instrumente des Tambourkorps sicher und bequem zu auswärtige Veranstaltungen zu transportieren.

 

Für den großen Schellenbaum hatte er ein Spezialfahrrad gebaut. Doch dann seine neuste Idee, die er gemeinsam mit Michael Postulat, Erwin Kuhnen, Siegfried Johann und Wolfgang Scholten hatte, löste unter den Spielleuten große Bewunderung aus.

Michael Postulat hatte auf einem Ringenberger Schrottplatz einen ausrangierten Wagen entdeckt und blitzschnell reagiert. Er kaufte das Fahrzeug und begeisterte auch seine Freunde von der Idee, den Anhänger zum Mannschaftswagen umzubauen, damit die Spielleute gemeinsam zu ihren Auftritten kommen.

Technische Daten des Anhängers
 
  • 8,50 m Innenlänge
  • 2,40 m Innenbreite
  • 2 m Stehhöhe
  • Höchstgeschwindigkeit 25 KM/h
  • Luftgebremst
  • Notausstieg

Im Herbst 1985 begann ein Stück harte Arbeit an den Feierabenden. In knapp 1000 Arbeitsstunden wurde der Anhänger zum Mannschaftswagen umgebaut.

Im Inneren des Hängers befinden sich zwei große Tische und gepolsterte Sitzbänke, damit die Spielleute ausgeruht zu Ihren Auftritten kommen. Ebenso ist eine Toilette, eine Musikanlage und eine Telefonverbindung vom Hänger zum Fahrer installiert.

Viele Freunde und Gönner halfen mit Geld und Materialspenden damit der Wagen für die Spielleute fertiggestellt werden konnte. Am 30.April 1986 war es endlich soweit, der Mannschaftswagen ist fertig.

In den vergangenen 21 Jahren hat sich der Wagen der Spielleute schon viel bewährt und auch die Mühe für die viele Arbeit hat sich ausgezahlt.


Impressum | Datenschutz | Sitemap
Tambourkorps Millingen 1920 e.V.